Alexander-von-Humboldt Gymnasium Werdau
Profile: künstlerisch | sportlich-gesundheitlich/Ernährung

Kanulager

Tag 4 - Abreise

Mit dem heutigen Tag ging das Kanulager schon wieder zu Ende. Die Zeit ist schnell verflogen. Im Moment überwiegt vielleicht die Erschöpfung, doch war auch die diesjährige Reise sehr gelungen. Neben den vielen Stunden im Kanu war stets Zeit für gute Laune und Spiel und Spaß. Die Zeit im Camp wurde von einem abschließendem Abend am Feuer gekrönt.

An dieser Stelle einen großen Dank an die Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen für ihr Durchhaltevermögen, die Mitarbeit und dafür, dass Aufgaben ohne zu murren (zum Großteil) gelungen sind. Weiterhin vielen Dank an die Betreuer, die dazu beigetragen haben, dass dieser Jahrgang eine Klassenfahrt trotz der Umstände erleben konnte.

Ein besonderer Dank sei an dieser Stelle an Herrn Ulf Seidel gerichtet, der dank langjähriger Erfahrung unter widrigen Bedingungen und in aller Kurzfristigkeit die Fahrt organisiert hat, sodass ein reibungsloser Ablauf und ein größtmöglicher Genuss für alle möglich war.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 22. Juli 2021 20:05

Tag 3

Nach der Nacht auf dem zweiten Campingplatz folgte nach dem Frühstück die Rückkehr in unser ursprüngliches Lager. Dabei gab es gleich zwei Highlights: die Rast an einem FKK-Zeltplatz (man fragt sich, wer sich mehr gefreut hat: die Schüler oder die Bewohner). Außerdem mussten an einer Stelle alle Boote über eine Straße getragen werden. Mit über 20 Booten, 22 Zelten, Isomatte und Schlafsack für jeden sowie Tagesgepäck gar kein so leichtes Unterfangen. Unter den neugierigen Blicken der anderen Paddler ist es jedoch problemlos geglückt. Zurück im Camp wurde gegrillt, bevor sich die Betreuer dem Duell gegen die Schüler am Volleyballnetz stellten. Nach einem ausgeglichenen Start unterlag das Betreuerteam jedoch am Ende deutlich. Zum Abschluss des Tages und des Kanulagers wurde dann erneut ein Lagerfeuer angezündet und Stockbrot gemacht. Ich habe das Gefühl, die Rückfahrt im Bus könnte sehr ruhig werden.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 22. Juli 2021 19:55

Tag 1

Nach 20 Kilometern und einem Mal Kentern ist der erste Tag schon vorbei. Nachdem wir gestern nur für das Paddel-ABC zum Üben von Lenk- und Versammlungsmanövern kurz auf dem Wasser waren, hieß es heute den ganzen Tag Kanufahren. Die erste Tagestouren ging dabei nach Mirow.

Der Zeltaufbau klappte zum Großteil gut. Mal schauen, ob es beim Umzug auf den neuen Zeltplatz morgen ebenso ist. 

Heute gibt's zum Abschluss ein Lagerfeuer.

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 22. Juli 2021 19:51

Tag 2

Nach einer etwas ruhigeren Nacht sehr zur Freude der Betreuer folgte heute der Umzug auf den Zeltplatz bei Canow. Bei einem kurzen Regenschauer wurden die Kanus reichlich gefüllt, da Zelte, Matten und Schlafsäcke mit mussten. Das Tempo war dementsprechend gemächlicher, doch das Ziel ist erreicht. Die 22 Zelte stehen zum zweiten Mal bereit. Der Nachmittag wird wie in den letzten Tagen zum Sport, Schwimmen oder für eine kurze Tour zu Fuß in die Kleinstadt genutzt. Hoffen wir, dass das Wetter durchhält und vielleicht ein paar Mal mehr die Sonne zu sehen ist. 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 22. Juli 2021 19:50

Ahoi, ihr Landratten! Es geht wieder los.

Nach der einmaligen, Corona bedingten Unterbrechung im letzten Jahr wird die Tradition des Kanulagers 2021 fortgesetzt.

Am Sonntag treten 55 Schülerinnen und Schüler die 9. Klassen und 6 Betreuer das Abenteuer Kanulager wieder an.

Ab dann werden wir euch hier auf dem Laufenden halten.

Auf geht's!

Freitag, 16.Juli 2021 - Vom Entwurf zum Druck in Rekordzeit

Mit einem wahren Kraftakt wurde es innerhalb von 14 Tagen Dank der Unterstützung von Kunstlehrer Herrn Feustel und die enge Zusammenarbeit mit der Werbefirma PICTO aus Hirschfeld es geschafft, das immer beliebte Kanulager T-shirt noch rechtzeitig zur Abfahrt am Sonntag fertig zu bekommen. Ich bin gespannt, wie den Schülern die Umsetzung ihrer Ideen gefällt und ob die zukünftigen "Leichtmatrosen" dadurch sofort eine Art Zusammenhaltsgefühl im optischen Sinne entwickeln. Bis Sonntag! U.Seidel

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 18. Juli 2021 00:09

Kanutour der 9.Klassen 2019

Er hat ein knallrotes Gummiboot

und mit dem Gummiboot fahr'n wir hinaus

Er hat ein knallrotes Gummiboot

und erst im Abendrot kommen wir nach Haus'.

 

Die Zeilen aus dem diesjährigen Kanulager-Song treffen überwiegend nicht auf die Schüler der Klassen 9/1, 9/2 und 9/3 des Gymnasiums Alexander-von-Humboldt Werdau zu, die in der letzten Schulwoche eine herrliche Zeit auf den Gewässern der Kleinen Mecklenburgischen Seenplatte nahe Wesenberg verbrachten. Denn die saßen in grünen Kanus, sogenannten Kanadiern, die mit Stechpaddeln und reiner Muskelkraft angetrieben werden.

57 Schüler und 7 Betreuer bewältigten ca. 57 Kilometer Fahrtstrecke auf Seen und Kanälen rund um den Jugendcampingplatz Schwarz bei Diemitz bei einer dreitägigen Kanutour, die mittlerweile in 9.Auflage eines der sportlichen Highlights der Schule ist. Mit einer erneut hohen Teilnehmerzahl im diesjährigen Kanulager trotzten die Wassersportler unseres Gymnasiums mit 21 Kanus sowohl Hitze am Anreisetag,  als auch kühlen, windigen Temperaturen an den Paddeltagen. Nichts konnte die gute Laune im Zeltlagercamp trüben.

Unglaublich aber wahr! Baden, Zeit mit Freunden und Sport auf dem Wasser ließen Schulalltag, Handys & Co mal in völlige Vergessenheit geraten. Stattdessen gab es Spaß am Volleyballnetz im bereits schwer hitverdächtigen Match der Betreuer gegen ziemlich gut spielende Schüler, Teamwork und Ausdauer beim Paddeln durch die herrliche Landschaft und einfach nur eine schöne, unvergessliche Zeit, ob abends beim Ausspannen auf den Zeltplätzen,  ob tagsüber im Dreier-Kanadier, die so manch einem Lust auf mehr Kanusport gemacht haben dürfte.

Die reizvolle Landschaft der Mecklenburgischen Seenplatte machte den Kopf frei für puren Freizeitgenuss, auch wenn nach langer Strecke oder gekentertem Kanu die Muskeln spannten. Spätestens in der romantischen Schwanenhavel wurde klar, wie herrlich eine Wassertour sein kann. Mit tollen Eindrücken und Stolz auf die eigene Ausdauerleistung macht der Ferienbeginn nun so richtig Laune - und vielleicht Lust auf eine nächste Paddeltour.

                     

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, 12. Juli 2019 19:23

Vorfreude auf das Kanulager

Kanulager 2019 wirft seine Schatten voraus

Am Dienstag, dem 28.05.2019, trafen sich alle 63 Teilnehmer mit ihren  Eltern und 8 Betreuer zu einer letzten Informations-veranstaltung in der Aula unserer Schule.

Neben den notwendigen Belehrungen für diese fünftägige Exkursion mit erhöhtem Risiko vom 30.06. - 04.07.2019 gab es noch wichtige Informationen und Hinweise für die ideale Vorbereitung sowie problemlose Durchführung der Wasserwanderwoche, in der wir auf der kleinen Mecklenburger Seenplatte zwischen Mirow und Wesenberg wie Nomaden von Zeltplatz zu Zeltplatz ziehen.

Ebenso wurden die sieben besten, im Kunstunterricht bei Herrn Feustel entstandenen Logoentwürfe der Schüler in einer Ausstellung präsentiert. Nachdem jeder Teilnehmer seinen Favoriten auswählen durfte, standen schnell die drei Erstplatzierten fest. Neben einem großen Applaus und einem Sachpreis besteht nun die Chance, sein Logo auf dem T-shirt aller Teilnehmer und Betreuer am Abreisetag wiederzufinden. Glückwunsch den Preisträgern!

1. Platz: Cora Kühn (Klasse 9/1)

2.Platz: Louis Markert (Klasse 9/3)

Klassenkamerad Martin Ulbricht nahm krankheitsbedingt den Preis entgegen.

3.Platz: Aylin Sowalski (Klasse 9/2)

 

 

 

Also, der Countdown läuft und die Vorfreude steigt. In einem Monat "fahr'n wir über'n See"!

 

U.Seidel

Organisator Kanulager

Sport-/Französischlehrer

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 02. Juli 2019 08:31

Kanulager 2018

Als die grandiose Deutsche National-Elf aus der WM ausschied ... hat uns das nicht wirklich interessiert, denn wir waren im Kanulager.

Schon am 1. Juni liefen die letzten „Vorbereitungsarbeiten“ für unsere diesjährige Wasserwanderung: Auf dem FAB-Gelände an der Koberbachtalsperre wurden Zelte aufgebaut, Camping-Ausrüstungen auf Vollständigkeit geprüft, Teams zusammengestellt  und erste Erfahrungen mit dem Kanu gesammelt. In der letzten Schulwoche war es dann endlich soweit:  5 Tage Paddelspaß auf der Mecklenburgischen Seenplatte.

Auf dem Forsthof Schwarz angekommen, begann für Schüler und Betreuer das Outdoor-Leben. Nach einer ersten recht kalten Nacht im Zelt wurde auch dem Letzten klar, warum es eben wichtig ist, das Zelt sicher aufzustellen, dabei alle mitgebrachten Elemente zu verbauen und den Schlafsack „artgerecht“ zu benutzen. Doch bereits am zweiten Tag hatte der Wettergott Mitleid und schickte uns für die restliche Woche schönes Sommerwetter. Ausgedehnte Paddeltouren mit einer Gesamtdistanz von fast 60 km – mal wildromantisch durch die Schwanenhavel, mal kräftezehrend über scheinbar endlose Seen - , Lagerfeuer, Grillabend und jede Menge Badespass ließen die Tage viel zu schnell vergehen. Dank permanent miserabler Internetverbindung am Rande des „Nationalparks Müritz“ wurde die gemeinsame Zeit intensiv genutzt und so manches Volleyball-Match brachte viele neue Erkenntnisse.

Nochmals ein herzliches Dankeschön an alle Unterstützer unserer Tour.

PS.: Natürlich haben wir auch in diesem Jahr die Wasserschlacht souverän gewonnen.

Gab es da überhaupt Fragen ... ?

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 11. Juli 2018 09:54

Terminkalender

Oktober 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Nächste Termine

Schule im Netz

Go to top