Alexander-von-Humboldt Gymnasium Werdau
Profile: künstlerisch | sportlich-gesundheitlich/Ernährung
HomeExkursionen und Projekte

Projekte

Neues aus der Imker-AG: Es summt gewaltig…

Neues aus der Imker-AG: Es summt gewaltig…,

Der Sommer steht in den Startlöchern und unsere Bienen fühlen sich pudelwohl auf unserem schönen Schulgelände. Jeden Montag schlüpfen wir Jungimker mutig in unsere Schutzanzüge und erlernen unter der strengen Aufsicht von Herrn Hohmuth (betreuender Imker) die Grundbegriffe der Bienenwirtschaft. Ganz schön schwierig für uns: Beuten mit verschiedenen Lasuren streichen, Honigrähmchen zusammenbauen, Wachstafeln einlöten und natürlich die Bienen im Auge behalten. Aber wir lernen das, haben jede Woche wirklich eine Menge Spaß und sind ziemlich stolz auf Maja, Willy & CO.

Ein Blick in die Bienenbeuten zeigte in der letzten Woche, dass erste Völker bereits geteilt werden müssen und die Honigproduktion in vollem Gange ist. Unsere Schleuder steht bereit, die Gläser sind geputzt und wir warten gespannt darauf, dass der erste „Humboldt-Honig“ fließt.

Kräftige Unterstützung erhalten wir von der Schülerfirma „Honigbox“ (Klasse 8/3), die eng mit uns zusammenarbeitet und den wirtschaftlichen Teil der Imkerei schon gut im Griff hat: das Layout für die Etiketten wird entworfen, Mindestangaben recherchiert, Kosten und Verkaufspreise berechnet – da raucht der Kopf und es zeigt sich mal wieder, dass Mathe doch Sinn macht. J

Schaut regelmäßig auf unsere Hompage … nur so erfahrt ihr, wann der Bauwagen das erste Mal seine Pforten öffnet und leckerer Honig verkauft wird.

 

 

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 22. September 2021 12:44

Willkommen an der Klimaschule

Alexander von Humboldt wäre stolz gewesen…

Am 6.9.2021 eroberten 60 neue 5.Klässler das Gelände des Humboldt-Gymnasiums in Werdau und machten dabei dem Namensgeber der Schule alle Ehre. Ganz auf den Spuren des Wissenschaftlers und Naturforschers begann für sie das neue Schuljahr anders als erwartet: Nach einer kurzen Einführung in organisatorische Fragen ging es raus aus dem Klassenzimmer auf unser wunderschönes Gelände, wo das 2-tägige Projekt „Willkommen an der Klimaschule“ auf unsere Neulinge wartete.

Mit Unterstützung des BUND wurden in verschiedenen Workshops Fragen rund um das Klima behandelt: Was kann ich für den Klimaschutz tun? Warum gibt es eigentlich Bienen auf dem Schulgelände? Was bedeutet „upcycling“? Helfen selbst hergestellte Energiebällchen tatsächlich, um den Schulstress zu bewältigen? Entdecken, Ausprobieren, Staunen und ganz nebenbei die neuen Mitschüler und natürlich die Schule samt Schulgelände kennenlernen – eine coole Sache…

 

„Ich fand das Hörspiel, das in der Zukunft gespielt hat, besonders gut.“ Linus W.

„Mir hat die Station Upcycling gut gefallen, weil es erstaunend war, was man alles mit alten Dosen machen kann.“ Lilli

„Ich fand es beeindruckend, dass es so wichtig ist, dass wir etwas fürs Klima tun!“ Constantin

„Ich fand es cool, dass die Leute von sehr weit herkamen und uns viel über das Klima erzählt haben.“ Theo

„Bei den Energiebällchen hat mir gefallen, dass wir unsere eigenen Zutaten aussuchen durften.“ Halima

„Ich fand alles sehr schön, weil es interessant und lustig war. Und der Honig war echt lecker.“ Hailie

„Ich fand es beeindruckend, dass ich so viel Neues gelernt habe und mir hat die Bienenstation am besten gefallen…“ Josie

„Mir hat einfach alles gefallen und ich würde es nochmal machen. … Ich kann nichts bemängeln. Es war eine sehr gute Idee.“ Oskar

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 21. September 2021 16:14

Neuigkeiten aus der Klimaschule

Be smart-Don´t Start 2020/21 heißt ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des Nichtrauchens, bei dem in diesem Jahr auch ganz besonders die Umweltbelastung und Gesundheitsgefährdung durch Rauchen im Mittelpunkt stand. Die Klassen 6/2 und 6/3 nahmen an diesem Wettbewerb teil. Trotz der Homeschoolingphasen gelang es, die Teilnahme aufrecht zu erhalten. 

Dafür wurden nun beide Klassen mit einem Gewinn, der damit verbundenen Lotterie belohnt und es gelangen jeweils 50,-€ in die Klassenkassen.

Im Mai wurden trotz aller Einschränkungen weitere Klimaschulprojekte fortgeführt:

Imkerei und Schülerfirma beginnen mit der Arbeit

Der Bauwagen wurde zum Verkaufsstand umgebaut und die Bienen sind gelandet...

 

Die Wildbienen- und Schmetterlingswiese wurde vorbereitet...

 

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, 06. September 2021 18:09

Tag 4 - Abreise

Mit dem heutigen Tag ging das Kanulager schon wieder zu Ende. Die Zeit ist schnell verflogen. Im Moment überwiegt vielleicht die Erschöpfung, doch war auch die diesjährige Reise sehr gelungen. Neben den vielen Stunden im Kanu war stets Zeit für gute Laune und Spiel und Spaß. Die Zeit im Camp wurde von einem abschließendem Abend am Feuer gekrönt.

An dieser Stelle einen großen Dank an die Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen für ihr Durchhaltevermögen, die Mitarbeit und dafür, dass Aufgaben ohne zu murren (zum Großteil) gelungen sind. Weiterhin vielen Dank an die Betreuer, die dazu beigetragen haben, dass dieser Jahrgang eine Klassenfahrt trotz der Umstände erleben konnte.

Ein besonderer Dank sei an dieser Stelle an Herrn Ulf Seidel gerichtet, der dank langjähriger Erfahrung unter widrigen Bedingungen und in aller Kurzfristigkeit die Fahrt organisiert hat, sodass ein reibungsloser Ablauf und ein größtmöglicher Genuss für alle möglich war.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 22. Juli 2021 20:05

Tag 3

Nach der Nacht auf dem zweiten Campingplatz folgte nach dem Frühstück die Rückkehr in unser ursprüngliches Lager. Dabei gab es gleich zwei Highlights: die Rast an einem FKK-Zeltplatz (man fragt sich, wer sich mehr gefreut hat: die Schüler oder die Bewohner). Außerdem mussten an einer Stelle alle Boote über eine Straße getragen werden. Mit über 20 Booten, 22 Zelten, Isomatte und Schlafsack für jeden sowie Tagesgepäck gar kein so leichtes Unterfangen. Unter den neugierigen Blicken der anderen Paddler ist es jedoch problemlos geglückt. Zurück im Camp wurde gegrillt, bevor sich die Betreuer dem Duell gegen die Schüler am Volleyballnetz stellten. Nach einem ausgeglichenen Start unterlag das Betreuerteam jedoch am Ende deutlich. Zum Abschluss des Tages und des Kanulagers wurde dann erneut ein Lagerfeuer angezündet und Stockbrot gemacht. Ich habe das Gefühl, die Rückfahrt im Bus könnte sehr ruhig werden.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 22. Juli 2021 19:55

Tag 1

Nach 20 Kilometern und einem Mal Kentern ist der erste Tag schon vorbei. Nachdem wir gestern nur für das Paddel-ABC zum Üben von Lenk- und Versammlungsmanövern kurz auf dem Wasser waren, hieß es heute den ganzen Tag Kanufahren. Die erste Tagestouren ging dabei nach Mirow.

Der Zeltaufbau klappte zum Großteil gut. Mal schauen, ob es beim Umzug auf den neuen Zeltplatz morgen ebenso ist. 

Heute gibt's zum Abschluss ein Lagerfeuer.

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 22. Juli 2021 19:51

Tag 2

Nach einer etwas ruhigeren Nacht sehr zur Freude der Betreuer folgte heute der Umzug auf den Zeltplatz bei Canow. Bei einem kurzen Regenschauer wurden die Kanus reichlich gefüllt, da Zelte, Matten und Schlafsäcke mit mussten. Das Tempo war dementsprechend gemächlicher, doch das Ziel ist erreicht. Die 22 Zelte stehen zum zweiten Mal bereit. Der Nachmittag wird wie in den letzten Tagen zum Sport, Schwimmen oder für eine kurze Tour zu Fuß in die Kleinstadt genutzt. Hoffen wir, dass das Wetter durchhält und vielleicht ein paar Mal mehr die Sonne zu sehen ist. 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 22. Juli 2021 19:50

Am 10. Jahrestag an die Zukunft gedacht

Am 11. März 2011 forderte ein verheerendes Seebeben östlich von Japan viele Menschenleben. Ein Tsunami verwüstete die Küstengebiete und brachte zusätzlich langwierige Probleme mit sich. In einem Kernkraftwerk kam es in mehreren Reaktorblöcken zu unkontrollierten Kernschmelzen und dem Austritt von Radioaktivität. Es folgten gesellschaftliche und politische Debatten, die speziell in Deutschland die Energiewende einleiteten. Der Klimawandel, der massive CO2- Ausstoß, der Atomausstieg und der geplante Kohleausstieg 2038 sorgen dafür, dass Innovationen zur zukünftigen Energiebereitstellung gesucht werden. Schlaue Stromnetze, sogenannte „Smart Grids“, sollen helfen, den Energiebedarf mit der vorhandenen Energiemenge abzustimmen.

Die Klasse 10/3 konnte am 11.März 2021, dem 10. Jahrestag der Fukushima-Katastrophe, als bisher einzige Klasse eines sächsischen Gymnasiums am Projekt „Smart Kid? – Smart Grid!“ der Deutschen Gesellschaft e.V. teilnehmen. Neben interessanten Informationen zu den Folgen eines regionalen Stromausfalls und der Notwendigkeit zur Modernisierung des nationalen Stromnetzes, sollten smarte Ideen zum idealen Stromnetz der Zukunft und Perspektiven der nachhaltigen Nutzung von elektrischer Energie diskutiert werden.

In drei Gruppen entstanden Projektskizzen zum appgesteuerten Aufladen eines E-Autos, zur energieeffizienteren Nutzung von Saugrobotern und zu einem appbasierten Belohnungssystem zum Sparen von Strom. Bis Ende März können diese noch ausreifen, bevor eine Jury die Zukunftsvorhaben bewertet. Es winken bis zu 1500 Euro Preisgeld.

 

P. Kallmeyer

Zuletzt aktualisiert am Freitag, 26. März 2021 07:52

Ahoi, ihr Landratten! Es geht wieder los.

Nach der einmaligen, Corona bedingten Unterbrechung im letzten Jahr wird die Tradition des Kanulagers 2021 fortgesetzt.

Am Sonntag treten 55 Schülerinnen und Schüler die 9. Klassen und 6 Betreuer das Abenteuer Kanulager wieder an.

Ab dann werden wir euch hier auf dem Laufenden halten.

Auf geht's!

Freitag, 16.Juli 2021 - Vom Entwurf zum Druck in Rekordzeit

Mit einem wahren Kraftakt wurde es innerhalb von 14 Tagen Dank der Unterstützung von Kunstlehrer Herrn Feustel und die enge Zusammenarbeit mit der Werbefirma PICTO aus Hirschfeld es geschafft, das immer beliebte Kanulager T-shirt noch rechtzeitig zur Abfahrt am Sonntag fertig zu bekommen. Ich bin gespannt, wie den Schülern die Umsetzung ihrer Ideen gefällt und ob die zukünftigen "Leichtmatrosen" dadurch sofort eine Art Zusammenhaltsgefühl im optischen Sinne entwickeln. Bis Sonntag! U.Seidel

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 18. Juli 2021 00:09

300 Blumenzwiebeln gesteckt

Das Ergebnis ist jetzt auf dem Schulgelände an verschiedenen Stellen sichtbar...

 

 

Der Schülerrat hat auf dem Schulgelände 300 Blumenzwiebeln gesteckt. Gespendet wurden die Blumenzwiebeln durch den BUND.

Immer wieder kommt ein neuer Frühling

 

Immer wieder kommt ein neuer März

Immer wieder bringt er neue Blumen

Immer wieder Licht in unser Herz

Hokuspokus steckt der Krokus

Seine Nase schon ans Licht…

Mit diesem Ohrwurm aus den Kindergartentagen auf den Lippen steckte der Schülerrat am 13. November über 300 Krokuszwiebeln auf dem Gelände unseres Gymnasiums in die Erde.

Wir möchten uns in diesem Zusammenhang ganz herzlich bei Frau Weber und dem NABU für die Zwiebel-Spende bedanken und hoffen, dass unsere Wiesen im Frühling 2021 ein bunter Blickfang in Werdau sind.

 

 

 

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, 26. März 2021 07:52

Theater-AG probt wieder

Mit Beginn des Wechsel- bzw. Präsenzunterrichts begann auch die Theater-AG wieder analog zu proben. Bis dahin haben wir uns jede Woche online zur Video-Konferenz getroffen und theoretische Grundlagen zur Entwicklung von Figuren erarbeitet. Auch das Prinzip der "Vier-Wände" kam neu hinzu und in ersten Spielübungen ausprobiert. Diese Form des Raumverständnisses bekam durch die Arbeit am Bildschirm eine neue Dimension, da nur die "Wand" zum Zuschauer existieren konnte. Der Rest war eine Art "nichts". Unsere Theater-AG hat ein paar Mitglieder eingebüßt, was aufgrund der langen Zeit der Abwesenheit und des Schulstresses verständlich ist, aber die restlichen Schülerinnen und Schüler traurig stimmte. Vor Ort steigt zum Glück die Anzahl der Nachwuchsschauspieler wieder leicht an, sodass wir an unserem Stück, welches jetzt noch nicht verraten wird, gut weiterarbeiten können.


Erste Rollen sind bereits verteilt, kleine Texte werden bereits erlernt, verbessert, umgeschrieben, teilweise auch wieder verworfen oder auch das Bühnenbild als solches, sowie erste Requisiten sind bereits auf der Bühne und im Textbuch zu finden.


Besonders schön ist eine gewisse Professionalisierung unserer Schauspieltruppe, die manch einem auch beruflich später viel nutzen wird. Welche Haltung nehme ich in dieser Situation ein? Wozu benötigt eine Figur eine "Backstory"? Was hat ist in einer Situation besser: geschriebener Text oder improvisierte Handlung? Warum ist es nötig Dinge auszuprobieren und wieder zu verwerfen?Was macht eine gute Rolle aus? Wie kann ich dem Stück eine Metaebene geben? Welche "Werkzeuge" benötigt man hierfür? Welche Besonderenheiten werden durch den Ort und die Zeit der Stücke benötigt?


All diese Themen und Fragen werden im Plenum diskutiert und in das Stück eingearbeitet.


Fortsetzung folgt....

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 08. Juni 2021 14:17

1. Toner Box gefüllt

Die erste Toner Box ist gefüllt. Bitte weiter so... Eine leere Box steht vor dem Zimmer 210.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 10. März 2021 08:14

Seite 1 von 4

Terminkalender

September 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30

Nächste Termine

Schule im Netz

Go to top