Alexander-von-Humboldt Gymnasium Werdau
Profile: künstlerisch | sportlich-gesundheitlich/Ernährung | naturwissenschaftlich (läuft dieses Schuljahr aus)
HomeExkursionen und Projekte

Projekte

Theater-AG probt wieder

Mit Beginn des Wechsel- bzw. Präsenzunterrichts begann auch die Theater-AG wieder analog zu proben. Bis dahin haben wir uns jede Woche online zur Video-Konferenz getroffen und theoretische Grundlagen zur Entwicklung von Figuren erarbeitet. Auch das Prinzip der "Vier-Wände" kam neu hinzu und in ersten Spielübungen ausprobiert. Diese Form des Raumverständnisses bekam durch die Arbeit am Bildschirm eine neue Dimension, da nur die "Wand" zum Zuschauer existieren konnte. Der Rest war eine Art "nichts". Unsere Theater-AG hat ein paar Mitglieder eingebüßt, was aufgrund der langen Zeit der Abwesenheit und des Schulstresses verständlich ist, aber die restlichen Schülerinnen und Schüler traurig stimmte. Vor Ort steigt zum Glück die Anzahl der Nachwuchsschauspieler wieder leicht an, sodass wir an unserem Stück, welches jetzt noch nicht verraten wird, gut weiterarbeiten können.


Erste Rollen sind bereits verteilt, kleine Texte werden bereits erlernt, verbessert, umgeschrieben, teilweise auch wieder verworfen oder auch das Bühnenbild als solches, sowie erste Requisiten sind bereits auf der Bühne und im Textbuch zu finden.


Besonders schön ist eine gewisse Professionalisierung unserer Schauspieltruppe, die manch einem auch beruflich später viel nutzen wird. Welche Haltung nehme ich in dieser Situation ein? Wozu benötigt eine Figur eine "Backstory"? Was hat ist in einer Situation besser: geschriebener Text oder improvisierte Handlung? Warum ist es nötig Dinge auszuprobieren und wieder zu verwerfen?Was macht eine gute Rolle aus? Wie kann ich dem Stück eine Metaebene geben? Welche "Werkzeuge" benötigt man hierfür? Welche Besonderenheiten werden durch den Ort und die Zeit der Stücke benötigt?


All diese Themen und Fragen werden im Plenum diskutiert und in das Stück eingearbeitet.


Fortsetzung folgt....

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 08. Juni 2021 14:17

Neuigkeiten aus der Klimaschule

Im Mai wurden trotz aller Einschränkungen weitere Klimaschulprojekte fortgeführt:

Imkerei und Schülerfirma beginnen mit der Arbeit

Der Bauwagen wurde zum Verkaufsstand umgebaut und die Bienen sind gelandet...

 

Die Wildbienen- und Schmetterlingswiese wurde vorbereitet...

 

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 27. Mai 2021 13:49

Am 10. Jahrestag an die Zukunft gedacht

Am 11. März 2011 forderte ein verheerendes Seebeben östlich von Japan viele Menschenleben. Ein Tsunami verwüstete die Küstengebiete und brachte zusätzlich langwierige Probleme mit sich. In einem Kernkraftwerk kam es in mehreren Reaktorblöcken zu unkontrollierten Kernschmelzen und dem Austritt von Radioaktivität. Es folgten gesellschaftliche und politische Debatten, die speziell in Deutschland die Energiewende einleiteten. Der Klimawandel, der massive CO2- Ausstoß, der Atomausstieg und der geplante Kohleausstieg 2038 sorgen dafür, dass Innovationen zur zukünftigen Energiebereitstellung gesucht werden. Schlaue Stromnetze, sogenannte „Smart Grids“, sollen helfen, den Energiebedarf mit der vorhandenen Energiemenge abzustimmen.

Die Klasse 10/3 konnte am 11.März 2021, dem 10. Jahrestag der Fukushima-Katastrophe, als bisher einzige Klasse eines sächsischen Gymnasiums am Projekt „Smart Kid? – Smart Grid!“ der Deutschen Gesellschaft e.V. teilnehmen. Neben interessanten Informationen zu den Folgen eines regionalen Stromausfalls und der Notwendigkeit zur Modernisierung des nationalen Stromnetzes, sollten smarte Ideen zum idealen Stromnetz der Zukunft und Perspektiven der nachhaltigen Nutzung von elektrischer Energie diskutiert werden.

In drei Gruppen entstanden Projektskizzen zum appgesteuerten Aufladen eines E-Autos, zur energieeffizienteren Nutzung von Saugrobotern und zu einem appbasierten Belohnungssystem zum Sparen von Strom. Bis Ende März können diese noch ausreifen, bevor eine Jury die Zukunftsvorhaben bewertet. Es winken bis zu 1500 Euro Preisgeld.

 

P. Kallmeyer

Zuletzt aktualisiert am Freitag, 26. März 2021 07:52

300 Blumenzwiebeln gesteckt

Das Ergebnis ist jetzt auf dem Schulgelände an verschiedenen Stellen sichtbar...

 

 

Der Schülerrat hat auf dem Schulgelände 300 Blumenzwiebeln gesteckt. Gespendet wurden die Blumenzwiebeln durch den BUND.

Immer wieder kommt ein neuer Frühling

 

Immer wieder kommt ein neuer März

Immer wieder bringt er neue Blumen

Immer wieder Licht in unser Herz

Hokuspokus steckt der Krokus

Seine Nase schon ans Licht…

Mit diesem Ohrwurm aus den Kindergartentagen auf den Lippen steckte der Schülerrat am 13. November über 300 Krokuszwiebeln auf dem Gelände unseres Gymnasiums in die Erde.

Wir möchten uns in diesem Zusammenhang ganz herzlich bei Frau Weber und dem NABU für die Zwiebel-Spende bedanken und hoffen, dass unsere Wiesen im Frühling 2021 ein bunter Blickfang in Werdau sind.

 

 

 

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, 26. März 2021 07:52

1. Toner Box gefüllt

Die erste Toner Box ist gefüllt. Bitte weiter so... Eine leere Box steht vor dem Zimmer 210.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 10. März 2021 08:14

Mülltrennung geplant

Mülltrennung am Gymnasium geplant!

Die neuen Mülleimer sind geliefert. In den nächsten Wochen kann mit der Mülltrennung am Gymnasium begonnen werden... 

 

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, 05. März 2021 09:10

LEADER WETTBEWERB

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 22. Dezember 2020 08:45

Kastanien - Sammelaktionen 2020

Übergabe der gesammelten Kastanien an den Revierförster aus Trünzig.

 

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, 16. November 2020 09:08

Improvisation gefragt

Theater im Teillockdown zu spielen bedarf einiger Improvisation. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte spielen und üben komplett mit Mundschutz. Das heißt, dass ein Großteil der schauspielerischen Tätigkeit, das mimische Spiel, verborgen bleibt. Die Kinder und Jugendlichen schulen ihren gegenseitigen Augenkontakt und eine überdeutliche Körpersprache - beides wichtige Elemente der Schauspielkunst. Wir versuchen das beste aus der Situation zu machen. Aktuell werden „aufeinander aufbauende“ Standbilder geübt. Dabei spielen die situationsbezogenen Gedanken eine große Rolle. Außerdem werden die Schülerinnen und Schüler für den „Überraschungsmoment“ sensibilisiert. D.h. Personen werden im Dialog in unerwartete Situationen katapultiert und müssen dann eine kreative, gestische Reaktion zeigen.

Theater in Zeiten von Corona

Reaktion: Stimme/Körper

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 09. Dezember 2020 13:53

Klimaschule - was bisher geschah...

Zuletzt aktualisiert am Montag, 19. Oktober 2020 12:51

Sammelaktion des Schülerrats

Unterstützt den Schülerrat bei seiner Sammelaktion.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 01. Dezember 2020 10:22

Die fleißigen Bienen am Arbeiten

 

 

 

Kleine Mittagspause...

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, 19. Oktober 2020 12:51

Seite 1 von 3

Terminkalender

Juni 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30

Nächste Termine

Schule im Netz

Go to top